Web-Visualisierung mit Open Source

Das Buch Web-Visualisierung mit Open Source: Vom CAD-Modell zur Real-Time Animation von Günter Pomoska ist eine wahre Fundgrube und ein wunderbarer Schnelleinstieg in das Thema. Es werden behandelt: Als erstes die Grundlagen der 3D-Graphik. Hier nutzt der Autor als Tool den Persistance of Vision Ray Tracer (PoVRay). Das hat zwar noch nichts mit Web-Visualisierung zu tun, PoVRay ist aber auch in meinen Augen ein wunderbares Werkzeug, um in die Erstellung von 3D-Graphiken einzuführen. Der zweite Abschnitt geht über Real-Time-Graphiken mit X3D. Dieser Abschnitt führt nicht nur ziemlich gut in die Arbeit mit VRML und X3D ein, sondern behandelt auch die Problematiken, die durch die Umstellung auf XML in den letzten Jahren entstanden sind und zeigt, wie man trotzdem vernünftig mit diesen Sprachen arbeiten kann. Es ist das Fundierteste, was ich in der letzten Zeit zu diesem Thema gelesen habe.

Als dritter Abschnitt folgt eine Einführung in die Modellierung und Animation mit dem Open-Source Tool Blender. Hier zeigt der Autor, wie man eine kleine Ritterburg baut und nähert sich damit seinem eigentlichen Thema, der Darstellung und Implementierung von 3D-Stadtmodellen im Web. Diese erstellt er schließlich mit Google Earth und der Keyhole Markup Language (KML). Das letzte ist zwar nicht wirklich »Open Source«, aber wenigstens frei wie Freibier und so etwas wie der momentane Standard für ein weltweites 3D-GIS.

Das Buch ist gründlich, aber dennoch verständlich geschrieben, sehr aktuell und besticht durch die ausführlichen Tutorials. Es gibt momentan sowieso viel zu wenig Literatur zu diesem Thema, aber wenn dann so eine gute Einführung erscheint, freut einem das besonders. Das Buch ist daher eine unbedingte Empfehlung.




Günter Pomoska: Web-Visualisierung mit Open Source: Vom CAD-Modell zur Real-Time Animation, Heidelberg (Wichmann, Hüthig) 2007




Sie sind hier: StartMultimediaComputergraphik3D → webvisualisierung.txt



Werbung:

Suche

(Google-) Suche:

Werkzeuge

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung wiedersprechen.

Dieses Notizheft flattrn