iSquint

image

Da eine dicke 4 GB Speicherkarte in meiner Digicam mich nicht zum Haushalten zwingt, erstelle ich Videos damit immer in höchster Qualität. Die dabei entstehenden Dateien sind aber auch bei wenigen Minuten Videolänge dann schnell einige 100 MB fett. Das ist natürlich zum Hochladen bei Videohostern oder auch für Vodcasting viel zu viel.

Zum Runterrechnen benutze ich iSquint (frei wie Freibier), es gibt meines Wissens kein einfacheres Tool. Einfach per Drag’n’Drop die Dateien in das Fenster schieben, die Einstellung nach obigem Screenshot vornehmen und dann auf Start drücken. So werden leicht 200 MB auf 30 MB herunterkomprimiert, ohne allzuviel an Qualität zu verlieren. Und schneller als QuickTime ist das Teil auch noch …

Leider wurde der Vertrieb von iSquint mittlerweile eingestellt. Wohl dem, der noch eine Kopie auf seiner Festplatte hat. Die Software wurde allerdings unter dem Namen PunyVid unter die GPL gestellt und die Quellen bei Sourceforge abgelegt. Wer sich also an eine Wiederbelebung wagen möchte, der kann sich viel Ruhm und Ehre verdienen.

Links




Sie sind hier: StartMultimediaVideo → isquint.txt



Werbung:

Suche

(Google-) Suche:

Werkzeuge

Der Besuch dieser Webseite wird aktuell von der Piwik Webanalyse erfaßt. Hier können Sie der Erfassung wiedersprechen.

Dieses Notizheft flattrn